Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_1

Ginga Fukei Densetsu Sapphire

Saturn-Engine

Die japanische Spiele-Maschine PC-Engine, des bekannten Elektronik-Konzerns NEC, war und ist für Spieler der alten Bitmap-Schule seit ihrem Erscheinen ein kleiner wahr gewordener Traum.
Der Miniatur-Kasten, der einen 8-Bit Prozessor und einen 16-Bit Grafikchip beherbergt, entwickelte sich – während seiner circa acht jährigen Unterstützung durch alle namhaften Software-Hersteller – von einer kleinen Nintendo Famicom Konkurrenz, zu einer Maschine, die fast mit den Jahre später erscheinenden 32-Bit Systemen mithalten konnte – unter bestimmten Voraussetzungen und in speziellen Genres.
Der heißbegehrte PC-Engine-Sammler-Gral Ginga Fukei Densetsu Sapphire dient als ideales Beispiel, um zu zeigen , was die PC-Engine am Ende ihrer Tage zu leisten in der Lage war und warum ihr die Fans bis heute die Treue schwören sowie für die begehrten Spiele-Perlen Höchstsummen bezahlen.
Saturn-Engine.

Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_3

Ginga Fukei Densetsu Sapphire ist eines der wenigen PC-Engine-Games das neben einem eher üblichen CD-Rom² eine späte Arcade Card-Pro im Cartridgeslot des Grundgerätes verlangt.
Diese Ram-Erweiterung spendiert der PC-Engine 2MB an zusätzlichen Speicher, der für die ausschweifenden Daten der Sapphire-Arcade-CD benötigt werden.
Bedenkt man, das tatsächlich bloß die zu verarbeitende Datenmenge durch das CD-Medium sowie den unterstützendes Ram-Pak erhöht wird, fragt man sich schon zu Spielbeginn, des vom Engine Traditions Produzenten Hudson Soft hergestellten Shoot’em Ups, wie die Ur-Technik des Gerätes diese überlegene Grafikpracht verarbeiten kann.
Vier verschiedene Fighter stehen dem Spieler zur Wahl, die sich durch Geschwindigkeit und Schuß-Stärken unterscheiden.
Die von den Galaxy Fraulein Yuna Mädels besattelten Fighter werden sodann in üblichen, vertikal scrollenden Level zum Einsatz gebracht. Harte Gitarren Riffs ertönen durch die Lautsprecher, werden von den etwas unglücklich gewählten Sound-FX jedoch leider fast dauerhaft übertönt.

Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_2

Besinnt man sich daher auf das Gezeigte fallen direkt revolutionäre Effekte ins Auge, die man auf der PC-Engine bisher so nicht zu Gesicht bekam und auch nie wieder sehen wird: von gerenderten Sprites, Zooms, Polygon-Objekten, Morphings – die auch teils im Hintergrund etwas reduzierter auf Neon-Werbetafeln ablaufen – hin zu feinsten Bitmap-Kunstwerken, die von der famosen Hardware ohne zu ruckeln auf den Bildschirm und in das spielende Gehirn gezaubert werden.
Die Größe mancher Gegner-Sprites, welche mit sauberen Animationen und überlegtem Design zu gefallen wissen, sprengen dabei teils die Ausmaße des Röhren-TVs und bieten harte Baller-Kämpfe auf abwechslungsreichem Terrain. Details sind überall auszumachen.
Die Level sind dazu meist so abwechslungsreich gestaltet und verändern sich während des Durchflugs derart, dass tatsächliches Storytelling wahrgenommen wird, welches auch gern in fantastische Gefilde vorrückt und dennoch eine beklemmende Stimmung aufzubauen weiß. Zeitreisen bestimmen die Thematik.
Wenn man möchte schnappt man sich daher einen älteren Kumpel, der sich im butterweichen 2-Player-Modus gemeinsam in die Schlacht stürzt und dann nicht nur moralische Unterstüzung bietet.

Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_1

Der sehr hohe Preis des sehr spät erschienenen Engine-Grals Ginga Fukei Densetsu Sapphire – der bereits häufig im Internet als gut getarntes Plagiat gehandelt wurde – wird für Sammler und Shoot’em Up Fans durch die sahnige Spielbarkeit und das technische Feuerwerk gerechtfertigt, da die kurzen fünf Level mit etwas Übung bereits in einem Abwasch durchgespielt werden können.
Will man sich die Zähne am härtesten Schwierigkeitsgrad ausbeißen, bietet Sapphire jedoch auch genügend Tiefe, um sich eingängiger damit beschäftigen zu können – 1CC a go go go!

Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_4

Aus technischer Sicht weckt einen Ginga Fukei Densetsu Sapphire dafür regelmäßig aus dem Schlaf, was folgend zu der Überprüfung führt, ob das Spiel nicht doch auf dem Sega Saturn veröffentlicht wurde und man das Erleben dieses Krachers auf der PC-Engine bloß geträumt hat.
Eine edle Scheibe mit starkem Schuss.

Ginga_Fukei_Densetsu_Sapphire_Cover
Ginga Fukei Densetsu Sapphire
Fotos: mze
PC-Engine – ASIN: T4988607250768
(CD-Print-Number: HCD5080 / HRH800925-1SAAS)
Circa: 350€

Ginga Ojousama Densetsu Collection
PSP – ASIN: 4988607051297
PSP circa: 80€